Die Herausforderungen eines modernen Flughafens

Die Energiemenge, die für den täglichen Flughafenbetrieb benötigt wird, macht diese Unternehmen sowohl finanziell als auch ökologisch teuer. Gleichzeitig müssen die Flughäfen den ständig steigenden Anforderungen an Sicherheit und Komfort gerecht werden. Die Bewältigung all dieser Herausforderungen erfordert ein vorausschauendes Gebäudemanagement.

Herausforderung Nr. 1: Steigerung der Effizienz und Senkung der Kosten

Die meisten Flughäfen sind rund um die Uhr in Betrieb und stützen sich auf umfangreiche Netze von Geräten, die jederzeit optimal funktionieren müssen. Doch herkömmliche Methoden zur Aufrechterhaltung von Komfort und Sicherheit können teuer sein – und unnötig. Der Betrieb von HLK-Systemen mit voller Leistung und das Anhalten der Beleuchtung in allen Bereichen des Flughafens können beispielsweise den Energieverbrauch drastisch erhöhen, die Gebäudesysteme belasten und den CO2-Fußabdruck eines Flughafens vergrößern, ohne dass dies Vorteile bringt.

Die Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass kritische Teile des Flughafens funktionieren und gleichzeitig der Energieverbrauch minimiert wird. Um dies zu erreichen, müssen die Gebäudemanagementsysteme in Flughäfen intelligenter werden.

Die Lösung: Integration von Gebäudesystemen und zusätzliche Analytik

Die innovativsten Gebäudemanagementsysteme für Flughäfen vereinen Gebäudesysteme, integrieren eine Vielzahl von IoT-Sensoren und fügen eine Analyseschicht hinzu, um tiefere Einblicke und eine bessere Kontrolle zu ermöglichen. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, um zu verstehen und zu ändern, wie, wann und warum Energie genutzt wird.

Eine Analyseplattform mit Funktionen für maschinelles Lernen überwacht kontinuierlich Daten von allen angeschlossenen Systemen, um zu erfahren, wie Ihre Anlagen funktionieren. So können Sie nicht nur genau erkennen, wo der Energieverbrauch stattfindet, sondern auch bessere Automatisierungsstrategien implementieren, um Ihre Ziele zu erreichen. So können beispielsweise Heiz- und Kühlfunktionen auf der Grundlage der Daten von Anwesenheitssensoren ausgelöst, die Beleuchtung entsprechend der natürlichen Sonneneinstrahlung ein- oder ausgeschaltet und die Belüftung in Erwartung der Hauptreisezeiten hochgefahren werden. Moderne Analyseplattformen können auch Empfehlungen zur Optimierung des Betriebs und zur Senkung des Energieverbrauchs aussprechen und gleichzeitig den Komfort und die Sicherheit der Bewohner gewährleisten.

Diese Art der Automatisierung basiert nicht auf einem willkürlichen Zeitplan, der möglicherweise nicht mit den realen Bedingungen übereinstimmt, was bedeutet, dass Flughäfen Passagieren und Mitarbeitern ein besseres Erlebnis bieten können. Außerdem kann sie den Energieverbrauch drastisch senken. Eine Studie hat ergeben, dass Flughäfen durch die Aktualisierung von Sensoren und die Rückstellung veralteter Steuerungen den Energieverbrauch von HLK-Anlagen um 20 % senken können.

Herausforderung Nr. 2: Aufrechterhaltung der Konnektivität unter sich ändernden Bedingungen

Flughäfen sind keine statischen Unternehmen, sondern sich ständig weiterentwickelnde Räume, die auf sich verändernde Bedingungen reagieren müssen. Einige dieser Änderungen sind geringfügig: die Einführung eines neuen Restaurants, die Aktualisierung der Toiletten, die Installation eines besseren WiFi, das Hinzufügen von Ladestationen. Einige sind jedoch viel größer, wie z. B. der Wechsel von Terminals durch Fluggesellschaften oder sogar von Flughäfen. All diese Veränderungen können zwar das Nutzererlebnis verbessern, stellen die Facility Manager aber auch vor große Herausforderungen.

Lösung Nr. 2: Vorrang für offene Protokolle

Zukunftsorientierte Integration bedeutet mehr als die Vereinheitlichung bestehender Systeme; sie macht Flughäfen flexibler. Mit offenen Protokollen und API-Verbindungen können Gebäudemanagementsysteme für Flughäfen auf sich ändernde Anforderungen vorbereitet werden, was Renovierungen, Upgrades und Umzüge einfacher und kostengünstiger macht.

Herausforderung Nr. 3: Sicherstellung von Sauberkeit und Sicherheit

Flughäfen haben energische Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit bei Covid-19 zu erhöhen. Desinfektionsstationen, klare Absperrungen, Distanzierungsprotokolle und Maskenpflicht sind auf Flughäfen in der ganzen Welt üblich geworden. Aber das ist nur ein guter Anfang.

Die Erfüllung der Reinigungs- und Luftreinigungsanforderungen ist heute komplexer denn je. Dies geht aus einem Bericht der Harvard TH Chan School of Public Health aus dem Jahr 2021 hervor:

Flughäfen werden ermutigt, die verstärkte Oberflächendesinfektion von Hand mit EPA-zugelassenen Reinigungsmitteln fortzusetzen. Außerdem werden neue Systeme eingeführt und bewertet, darunter elektrostatisches Sprühen und ultraviolette Strahlung. Diese Technologien ermöglichen eine regelmäßige Flächendesinfektion von Theken und Tischen in Gastronomiebetrieben, Bars, Restaurants und Geschäften. Sie könnten auch zur Desinfektion von Gepäckbehältern bei Sicherheitskontrollen eingesetzt werden. Die FAR-UV-Desinfektion kann eine Ergänzung zur Flächendesinfektion durch zugelassene Biozide sein, ist aber kein Ersatz dafür.

Die Umsetzung dieser Empfehlungen ist nicht einfach, aber es gibt Möglichkeiten, den Prozess zu vereinfachen.

Lösung #3: Einsatz intelligenterer Sicherheitsmaßnahmen

Flughäfen haben seit Beginn der Pandemie mehrschichtige Strategien zur Risikominderung eingeführt. Die Installation und der Betrieb von leistungsstarken Luftreinigungs- und Belüftungssystemen, keimtötenden UV-Systemen und anderen hochmodernen Geräten kann jedoch teuer sein, insbesondere wenn sie ständig auf Hochtouren laufen. Systeme, die sich an die Bedürfnisse der Bewohner anpassen können, bieten eine bessere Lösung.

Ein intelligentes Gebäudemanagementsystem mit einer integrierten Analyseplattform macht dies möglich. Mithilfe von Analysen können sich die Systeme an plötzliche Aktivitätsspitzen und routinemäßige Spitzenzeiten anpassen, um den Luftstrom und die Filterung bei Bedarf zu erhöhen. Natürlich ist es nicht nur die Luft, die gereinigt werden muss. Auch wenn fortschrittliche Technologien wie UV-Bestrahlung wertvoll sind, erfordert die Oberflächenreinigung immer noch menschliches Eingreifen.

Neue Hausmeistersysteme wie BuiltSpace ermöglichen es Gebäudemanagern, sicherzustellen, dass zuverlässige Reinigungsstrategien täglich umgesetzt werden. QR-Codes können in Bereichen installiert werden, die gereinigt werden müssen (Toiletten, Einstiegsbereiche, Check-in-Bereiche usw.), und werden von den Wartungsmitarbeitern gescannt, wenn die Reinigungsaufgaben abgeschlossen sind. Die Informationen werden dann in eine benutzerfreundliche App hochgeladen, mit der Manager die Durchführung der Reinigung bestätigen und Bereiche mit Verbesserungspotenzial ermitteln können. Diese Informationen können auch für Flughafenmitarbeiter und Passagiere sichtbar gemacht werden, so dass sie sicher sein können, dass Sie alle Protokolle einhalten und sogar übertreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert